Yannik Fachinger schießt Dienstagskicker zum Titel! (24.06.2016)

Vorrunde des Bürgerturniers 2016

Die Vorrundenspiele trennten die Spreu vom Weizen. In Gruppe A setzten sich die unerwartet starken Exe und ein neues Team, die Mischung macht's, durch. Chris Hasselbächers Favoriten und die Peaches mussten den Gang in die Trostrunde antreten. Gruppe B konnte die überlegene Hollesse Musikkultur mit dem Bruderduo Becker & Becker für sich entscheiden. Das Wolfsrudel erheulte sich Platz 2. Plan B und die Sechs auf dem Spielfeld belegten die hinteren Ränge. In Gruppe C belegte Licht am Fahrrad wie erwartet Platz 1. FC Oranje konnte sich im Kampf um Platz 2 gegen die undynamischen Geier durchsetzen. Team Obelix verabschiedete sich sang- und klanglos auf Platz 4. Spannend wurde es in der Hammergruppe D. Den Sieg davontragen konnten letztendlich die starken Dienstgskicker, die mit agilen Oldies wie Iterman, Engelke und Celik gespickt waren. Raffikis Affenbande belegte Rang 2.  Das Kartoffelkartel scheiterte knapp an der Finalrunde und wurde Dritter. Enttäuschend belegte der Vorjahressieger, die Kirmesburschen 2016, den 4. Platz. Ganz abgeschlagen auf Platz 5 fanden sich die Vize lebe hoch ein, die damit bis auf das Kirmesspiel, ganz aus dem Turnier ausschieden.

Endrunde des Bürgerturniers 2016
Die glorreichen Sieger des Bürgerturniers 2016! Eine Mischung aus erfahrenen Haudegen und jungen Spunden. Bemerkenswert: Gleich drei Spieler aus dem Jahrgang 91/92. Wir sagen Glückwunsch!
Überraschungsfinalist: Die Exe! Damit hatte zuvor keiner gerechnet. Schmitzmeister Möwis und seine Jungs unterlagen im Finale nur knapp mit 0:1. Doch das sollte kein Grund sein um Trübsal zu blasen.
Für "Licht am Fahrrad, Licht am Fahrrad Dynamo" war dieses Jahr im Halbfinale Schluss.Trotzdem waren die Dynamos mal wieder eine Bereicherung fürs Bürgerturnier, nicht nur da ihre Hymne unabläsig über das Sportgelände schallte.
Ebenfalls ein Team, das man vorher nicht so stark eingeschätzt hatte: Die Hollesse Musikkultur. Die Veranstalter des legendären Huhn-Aufs-Eis Festivals zeigten, dass sie auch mit dem Ball umgehen können. Platz 4 war der Lohn.
Das unzähmbare Wolfsrudel erlangte den 5. Platz beim Bürgerturnier. Wenn sie die Zähne zeigten, musste sich so mancher Gegner geschlagen geben.
Raffikis Affenbande beeindruckte wieder mit einer starken Leistung! Nachdem die Elf um Voss sich in der starken Gruppe D durchsetzte, wurden sie jedoch im Viertelfinale von den Exe im Achtmeterschießen bezwungen.
Die Mischung macht's begeisterte bei ihrem ersten Turnierantritt mit Spaßfußball! Kuriosum: Das Team blieb nach Ablauf der offiziellen Spielzeit immer unbesiegt, wurde nur in den Finalspielen im Achtmeterschießen geschlagen!
Der orangene Kultclub FC Oranje landete in diesem Jahr auf Platz 7! Nach starkem Personalmangel war in diesem Jahr einfach nicht mehr drin.
Die Gewinner der Trostrunde! Die "nicht mehr ganz so dynamischen Geier" haben trotzdem noch jede Menge Elan gezeigt. Die Zeit dieses Traditionsclubs ist noch lange nicht abgelaufen!.
Mit ihrem Spiel gegen die Peaches haben sich "mein persönlicher Favorit" nicht gerade die Beliebtheit der Zuschauer erspielt. Teamchef Chris peitschte seine Mannschaft dennoch zum 10. Platz.
Im Achtmeterschießen erlämpfte sich das altehrwürdige Kartoffelkartell den 11. Platz. Torjäger Friedrich konnte mit 4 Turniertoren glänzen! Sieger auf den Tellern waren jedoch die Bratwürste von Melli's Hoflädchen!
Auf Platz 13 treffen wir auf "Plan B". So richtig zufrieden können die Mannen um Spielführer Kurth wohl nicht sein, sprang doch kein einziger Dreier für die Truppe heraus. Da heißt es Ärmel hochkrempeln und im nächsten Jahr wieder angreifen!
Der tiefe Fall der KB 16! Vom Titelträger auf Platz 13! Einziger Trost für die roten Teufel: Sie konnten das prestigeträchtige Kirmesspiel für sich entscheiden!
Die Sechs auf dem Spielfeld konnten dank männlicher Unterstützung und unbändigem Siegeswillen den 14. Platz feiern!
Die Peaches behaupteten in diesem Jahr den 15. Platz! Das bedeutet, die Mädels büßen gegenüber dem Vorjahr einen Platz ein. 2017 muss deshalb die Jagd auf Platz 13 folgen!
Das Team Obelix, die Spaßmannschaft der KB 16, machte ihrem Namen alle Ehre! 16. Platz für die Kirmesburschen 2016! Wenn da mal keine Vorsehung im Spiel war...
DIe Vize lebe hoch müssen dieses Jahr fußballerisch wohl einfach abhaken und sich auf 2017 konzentrieren. Was man dem Jahrgang nicht absprechen kann ist die Feierlaune und der beständige Bierdurst!

Das Bürgerturnier 2016, Epilog (27.06.16)

Wie wird einem dieses Bürgerturnier in Erinnerung bleiben? Mein erster Gedanke gilt dem Siegtor im Finale. Yannik "Harry" Fachingers Ball wird abgefälscht und landet im Kasten der Exe. Unvergessen wird Harrys  anschließender Freudensprint und sein gekonnter Purzelbaum bleiben. Wahrscheinlich waren zuvor viele Zuschauer auf der Seite der Exe gewesen, die als Außenseiter galten. Nach diesem Tor jedoch, gönnte man den Dienstagskickern den Triumph.

Vor allem bot dieses Turnier genau das, was ein Bürgerturnier ausmachen sollte: Spaß! In etlichen Spielen konnte man den Eindruck gewinnen, dass das Ergebnis zweitrangig war und die Spieler sich einfach selbst feierten. Da war es nicht so schlimm, ob jemand den Ball neben das Tor setzte oder den Zweikampf verlor: Wichtig war, dass am Ende das Bier gewinnt. Natürlich gab es Ausnahmen, wie das Spiel von "Mein persönlicher Favorit" gegen die Peaches (14:0). Die "Favoriten" mussten entsprechend viele Tore erzielen um noch in die Endrunde zu kommen und holten nach jedem geschossenen Tor, den Ball wieder aus dem Kasten, um ihn zum Anstoss bereit zu legen. Die Zuschauer quittierten diese Spielweise berechtigterweise mit Pfiffen. Aber auch sowas braucht ein Bürgerturnier. Womit keiner gerechnet hatte, war das gute Abschneiden der Exe, die den 2. Platz belegten. Auch die Hollesse Musikkultur erreichte das Spiel um Platz 3 (2:4 Niederlage gegen FC Dynamo) und überraschte. Die Trostrunde bestach durch fünf Achtmeterschießen in acht Spielen und zeigt so ihre Attraktivität und Spannung. Hohe Anerkennung sollten auch die Menschen genießen, die das Bürgerturnier am Laufen halten. Sei es an der Essens- und (ganz wichtig) Getränkeausgabe oder bei der Organisation, für die sich mal wieder der geniale M. Koegl Rompel verantwortlich zeichnete. Nicht zu vergessen die Schiedsrichter! Ich kenne auf jeden Fall 202 Gründe, warum am Konzept des Bürgerturniers wenig verändert werden sollte.

 

Gefühlsausbruch bei den Dienstagskickern!

Vorbericht (08.06.16)

Was für eine Resonanz! Gleich 17 Teams kann die TuS Lindenholzhausen beim diesjährigen Bürgerfußballturnier vermelden. Organisator M. Rompel dazu: „Das ist super! Und es hätten leicht mehr sein können!“ Kommen wir nun zu den Teams: Leider haben einige Traditionsmannschaften kein Team zusammenbekommen. So die Grad Celsius und die Helden. Dafür erblicken jedoch gleich mehrere neue Teams das Licht der Welt!

Gruppe A ist unberechenbar. Mit den „Peaches“ tritt ein Mädelsteam an, das im letzten Jahr mit dem 15. Platz für Furore sorgte und das immer für Überraschungen gut ist. Die Jahrgangstruppe „Die Exe“ will sich nach dem letztjährigen, für sie enttäuschenden 14. Platz in verbesserter Form zeigen. Kann Schmitzemeister Simon Möwis seine Jungs motivieren? „Die Mischung machts“ ist ein Team, das als Favorit der Gruppe A gelten kann, mit den frisch gebackenen C-Jugend Meistern Jonas und Niklas Rompel sowie der Turnierlegende M. Koegl Rompel scheint wahrhaftig eine explosive Mischung gefunden. Vollendet wird Gruppe A mit „Mein persönlicher Favorit“. Die Fußballphilosophen Chris Hasselbächer und Fabio Jung haben hart gearbeitet um eine schlagfertige Truppe zusammenszustellen! Mal sehen wie sie sich schlagen!

Die Favoriten der Gruppe B sind nicht weniger schwer zu ermitteln. „Sechs auf dem Spielfeld“ ist die zweite Mädchenmannschaft, die bereits einige Jahre zuvor unter dem Namen „Los Bitchos“ mit einem Sieg über den legendären Schachclub die Gemüter erregte. Geheimfavorit des Turniers ist mal wieder die „Hollesse Musikkultur“. Mittelfeldmotor Manuel Hergenhahn ist immer in der Lage tödliche Pässe zu spielen, die der im Sturm spielende André Pacak dann nur noch einschieben muss. Also Obacht! „Das Wolfsrudel“ nahm 2015 den 12. Platz ein. Die Fohlenelf um Spielmacher Lars-Niklas Stein ist in diesem Jahr jedoch fest entschlossen neu anzugreifen und die anderen Teams zu ärgern. Nachdem “Plan B“ im letzten Jahr pausierte hat Nici Kurth anscheinend wieder genug Gefolgsleute um sich gescharrt, um die Zuschauer mit Zauberfußball begeistern zu können.

In Gruppe C treffen wir nun endlich auf einige Traditionsclubs. Da wäre zum einen der FC Oranje, der zwar im letzten Jahr pausierte, ansonsten aber immer für Tore gute war. Das „Team Obelix“ erreichte zwar letztes Jahr nur den 16. Platz, doch Vorsicht! Einmal am Zaubertrank genippt und die Kicker sind nicht aufzuhalten! Mit „Licht am Fahrrad, Licht am Fahrrad DY – NA – MO“ ist ein sehr erfolgreiches und junges Traditionsteam in Gruppe C. Nach den Titelgewinnen 2013 und 2014 ist das Team um die Roos-Brüder wieder hungrig auf den Sieg. Die „SG ‚nicht mehr ganz so dynamische‘ Geier“ sind DAS Klassikerteam im Bürgerturnier! 2010 holte die Mannschaft ihren letzten Titel und man munkelt im Dorf, dass sie sich für dieses Jahr was ganz großes Vorgenommen haben! Also, Augen auf!

Schließlich kommen wir zu Gruppe D. Da hätten wir zunächst „Raffikis Affenbande“. Die KBs des Jahrgangs 92/93 um ihren Schmitzemeister Maurice Voss gehörten im letzten Jahr zu den dynamischsten Teams, die um ein Haar ins Finale eingezogen wären. Daneben finden sich auch die „Kirmesburschen 2016“ in Gruppe D ein. Das Team ist gespickt mit Stars wie FloKo, Joshua Gabb und Robin Jung. Doch: Schafft es das Team den Vorjahressieg zu wiederholen? Man darf gespannt sein! „Das Kartoffelkartell“ ist dabei sich den Ruf eines Traditionsclubs zu erarbeiten. Seit einigen Jahren gehört die Truppe zum festen Repertoire des Bürgerturniers. Letztes Jahr war das Team gar unter den letzten Acht! Wenn Kurt Engelke den Sportplatz betritt wissen alle: Die Dienstags-Kicker sind da! Oftmals verschrien als Söldnertruppe, hat sich die Mannschaft doch einen guten Ruf aufgebaut. Kapitän Engelke: „Tja, oft sind die Leute neidisch auf unseren Erfolg! Is doch den ihr Problem, solle se halt besser Fußball spielen!“ Zum Derby kommt es in Gruppe D wenn die „Kirmesburschen 2016 gegen die „Vize lebe hoch“ antreten. Die Kirmesburschen gehen als Favorit an den Start, doch wer weiß… Der Vize-Kapitän Tim Fachinger ist ein ausgekochter Fuchs, der bestimmt schon einen Plan ausgeheckt hat.

Es lässt sich also erahnen, dass uns Hollessern brisante Spiele ins Haus stehen. Wie immer kann man keine Prognose treffen. Eines ist jedoch sicher: Es wird spannend! Möge das beste Team gewinnen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TuS Lindenholzhausen e. V.