VFR 07 Limburg - JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter 1:4

Die JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter kann es ja doch. Trotz 5 verletzten oder kranken Spielern gewinnt die JSG beim bisherigen Tabellenführer VFR Limburg 07 und stößt den Spitzenreiter damit vom Thron. Bereits am Montag verlor der VFR mit 0:5 gegen die JSG Hünfelden und es war mit einer heftigen Reaktion der Limburger zu rechnen. Und so legte 07 auch los wie die Feuerwehr und die JSG L/E/L hatte Mühe und Not ins Spiel zu kommen. Gerade in der neu formatierten Abwehr, um Deniz Subasi, gab es zu Beginn Abstimmungsprobleme und die Außenbahnen wurden nur unzureichend abgedeckt. So klingelte es bereits nach 8 Minuten im Kasten von Rivan Sulaiman und die JSG musste erneut einem Rückstand hinterherlaufen. Nach dem Führungstreffer verteidigte die JSG die weiteren Angriffe aber gut und zog durch ein konsequentes Stellungsspiel dem VFR den Zahn. Nicht nur dass die Angriffe der Gastgeber verpufften, auch die Gäste konnten nun einige Zeichen setzen. Der erste Versuch von Hadi Kabalan verfehlte noch sein Ziel. Sein Schuss aus 16m strich am rechten Pfosten vorbei. Wenig später machte es Yusuf Yalcin besser. Nach einem Abschlag von Rivan Sulaiman erkämpfte sich Yusuf die freie Bahn zum Tor, scheiterte zunächst am Keeper der Limburger und setzt dann aber den Nachschuss in die Maschen. Der VFR zeigte sich geschockt vom Ausgleich und die JSG nutzte die Gunst der Stunde und legte direkt nach. Nur 2 Minuten später war es erneut Yusuf, der einen Konter zum 1:2 einnetzten konnte. Danach versuchte der VFR wieder ins Spiel zu kommen, scheiterte jedoch konsequent in den Abwehrreihen der JSG oder am erneut guten Keeper Rivan. Als fast alle mit dem Halbzeitpfiff rechneten schlug erneut Yusuf Yaclin zu und traf in der Nachspielzeit erneut und erzielte damit nicht nur eine beruhigende Halbzeitführung, sondern auch einen lupenreinen Hattrick. Hut ab vor dem jungen Kerl aus den B-Junioren.

Im Gegensatz zu Limburg verlief die Halbzeitansprache von Coach Tobias Schmitt ruhig und sachlich, denn es gab in dieser Partie kaum etwas zu bemängeln. Es war jedoch damit zu rechnen,  dass Limburg mit noch wütenderen Angriffen aus der Kabine kommen würde, aber: Bereits nach nur 2 Minuten machte die JSG den Sack zu und traf zum 1:4. Torschütze? Yusuf Yalcin, der erneut von seinen Mitspielern in Szene gesetzt wurde und kompromisslos einschoss. In der restlichen Zeit verwaltete die JSG den Vorsprung und erkämpfte sich den verdienten Sieg. Bis auf einen Freistoß von Limburg, den Rivan erneut klasse parieren konnte, ließ die Mannschaft keine nennenswerte Angriffe zu. Erwähnenswert ist die gesamte Mannschaftsleistung, aber vor allem die beiden B-Junioren Yusuf und Emil Langosch. Emil der zunächst im zentralen Angriff für stetige Unruhe sorgte und nach dem Ausfall von Azad Habash zusammen mit dem gut aufgelegten Max Zuleger das zentrale Mittelfeld dirigierte und natürlich Yusuf Yalcin, der mit seinen Treffern entscheidend zum Sieg beitrug.

 

Unschöne Szenen gab es leider nach dem Abpfiff, als ein Spieler der JSG den Arm freundschaftlich zum seinen Gegenspieler legen wollte und ihm der obligatorische Handschlag nicht nur verwehrt wurde, sondern der Spieler weg geschubst und beleidgt wurde was im Anschluss eine Rudelbildung und zu einem verbalen Austausch führte. Solche Szenen haben nichts auf dem Sportplatz zu suchen und sind schon gar nicht nach dem Schlusspfiff zu rechtfertigen. 

 

Aufstellung: Rivan Sulainman, Max Fachinger, Deniz Subasi, Tim Michaelis, Max

Zuleger, Joel Marx, Luca Fachinger, Azad Habash, Hadi Kabalan, Yusuf Yalcin, Emil Langosch, Amir Rahini, Ömer Kaya, Justin Zander, Majd Sawas

 

Tore: 1:1, 1:2, 1:3, 1:4 Yusuf Yalcin

 

 

JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter - SV RW Hadamar 2:6

Am Ende der Partie war es eine bittere und enttäuschende Niederlage für die JSG L/E/L, aber aufgrund der eiskalten Torausbeute auch ein verdienter Sieg für die SV RW Hadamar. Dabei begann die JSG gar nicht schlecht und hatte die Partie in der ersten viertel Stunde gut im Griff, kam aber mit den langen Bällen von Hadamar nicht zurecht. Ein solcher Ball war es dann auch, der in der 15. Nicht verteidigt werden konnte. Die Ablage per Kopf führte Hadamar zum Führungstreffer. Nur sieben Minuten später das gleiche Bild. Die JSG eilte zu langsam zurück, der lange Ball landete genau in den Füßen des Angreifers und dieser schloss entschlossen zum 0:2 ab. Lange Gesicht der beider JSG die sich aber nicht Aufgaben und nach einer halben Stunde den Anschlusstreffer erzielen und die Partie dadurch weiter offen gestalten konnten. Verletzungsbedingt mussten kurz vor und nach dem Wechsel beide Verteidiger ausgetauscht werden, was bei der JSG zu zusätzlicher Unruhe in der Abwehr sorgte. Nichtsdestotrotz gelang der JSG vier Minuten nach Wiederanpfiff der umjubelnde Ausgleich. Yusuf Yalcin sorgte nach schönem Zuspiel für den Treffer. Die Freude währte jedoch nur kurz und so ging Hadamar in der 51. nicht nur erneut in Führung sondern sorgte mit einem Doppelschlag sogleich für das 2:4

Über die komplette Partie zeigte sich das gleiche Bild. Optisch hielt die JSG gut mit, verteidigte jedoch zu körperlos und mit schlechtem Zweikampfverhalten. Eine viertel Stunde vor Schluss risikiert die JSG noch einmal alles und warf alles nach vorne. Das sorgte für noch mehr Räume für die langen Kerls im Angriff von Hadamar, die dies zehn Minuten vor dem Ende erneut eiskalt ausnutzen konnten und der JSG zwei weitere Treffer zum 2:6 einschenkten. Alles in Allem ein oder zwei Treffer zu hoch, aber aufgrund des miserablen Zweikampfverhaltens eine verdiente Niederlage.

Bereits kommenden Mittwoch ist der Kreispokalsieger zu Gast in Lindenholzhausen. Hier muss das naive Verhalten der Abwehr um einiges gesteigert werden, da es ansonsten erneut eine dicke Niederlage setzen wird.

Aufstellung: Rivan Sulaiman, Leon Müller, Tim Michaelis, Ömer Kaya, Max Zuleger, Vincent Schmitt, Joel Marx, Azad Habash, Hadi Kabalan, Hasan Demir, Justin Zander, Yusef Yalcin, Amir Rahini, Silas Kilb, Hasan Demir

Tore: 1:2 Azad Habash, 2:2 Yusuf Yalcin

 

SV Elz - JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter 2:1

Nach drei Siegen in Folge hatte die JSG L/E/L die Chance mit einem weiteren Dreier ganz oben in der Tabelle anzuklopfen. Man war zu Gast beim starken SV Elz. Der Plan, auch dieses mal den Gegner früh zu attackieren um bei Ballgewinn schnell in den Strafraum des Gegners spielen zu können, ging diesen Samstag jedoch nicht auf. Dau waren die Elzer zu Ball.- und Laufstark, sodass dich die Angreifer der JSG L/E/L schnell müde liefen. Zudem überließ die JSG dem SV Elz zu oft das mittlere Mittelfeld, wodurch Elz klar beherrschte und die JSG mit schnellen Angriffen überrollte. Zunächst schaffte die JSG es jedoch die Angriffe abzuwehren, waren aber dann in der 26. Min machtlos, als eine scharfe Flanke vors Tor nicht abgewehrt wurde und der Elzer Top-Stürmer Cigci zum 1:0 einnetzte. Kurz darauf musste die JSG Deniz Subasi verletzungsbedingt ersetzten, was den Zweiten Ausfall in der Partie bedeutete. Bereits beim Warmmachen zwickte der Fuß von Elias Haase, der so die Partie erst gar nicht beginnen konnte. Der Wechsel hatte jedoch den Effekt, dass nun die Räume im Mittelfeld besser dicht gemacht wurden und es so bei dem knappen Rückstand bis zur Pause blieb.

Nach dem Wechsel änderte die JSG ihre Taktik und überließ Elz das Spiel bis knapp vor die Mittellinie ehe die Angreifer der JSG den Spielaufbau störten. Damit kam Elz nun nicht zurecht und erlaubte sich Fehler im Spielaufbau. Einer dieser Fehler führte zu einem Angriff für die JSG, der zunächst aber von Elz abgefangen wurde. Nach einem Foul eines JSG Spielers an einen der Gastgeber, wartete Elz auf den Pfiff des Schiedsrichters. Dieser blieb jedoch aus. Azad Habash erkannte die Situation am schnellsten, spielte den Ball in die Spitze auf Hasan Demir, der sich nicht zweimal bitten ließ und zum Ausgleich einnetzen konnte. In den folgenden 25min neutralisierten sich die Mannschaften nahezu. Rivan Sulaiman, konnte noch bei einem Freistoß glänzen und auf der anderen Seite scheiterte Max Zuleger mit einem Fernschuss, der in letzter Sekunde noch geblockt werden konnte. Als sich alle Beteiligten auf ein Unentschieden einstellten, fuhr Elz noch einmal einen Angriff über deren rechte Seite. Die Flanke konnte abgewehrt werden, fliel aber 22m vor dem Tor Ali Badran vor die Füße, der mit einem Sonntagschuss am Samstagnachmittag dann doch noch den Siegtreffer für Elz erzielen konnte. In den verbleibenden Minuten warf die JSG noch einmal alles nach vorne, kam aber schlussendlich zu einem nennenswerten Abschluss. Am Ende ärgerlich für die JSG, aber aufgrund der ersten Halbzeit geht der Sieg für die Elzer wohl in Ordnung.

Aufstellung: Rivan Sulaiman, Majd Sawas, Tim Michaelis, Leon Müller, Max Zuleger, Azad Habash, Deniz Subasi, Joel Marx, Hadi Kabalan, Hasan Demir, Mehment Tosun, Ömer Kaya, Elias Hase, Niklas Kaiser, Max Fachinger

Tore: 1:1 Hasan Demir

JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter - JSG Brechen/Weyer 3:0

Erneut ein Dreier im dritten Spiel in Folge. Gegen die JSG Brechen/Weyer kam die JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter erneut zu einem Sieg in der Kreisliga und setzt sich so im Mittelfeld fest. Von Beginn an knüpften die Hausherren an der starken Leistung aus der Vorwoche an und setzte die Gäste aus Brechen früh unter Druck was zu Fehlern im Spielaufbau und schnellen Ballgewinnen führte. So erarbeitete sich die JSG L/E/L bereits in den ersten 20 min drei Großchancen und Brechen konnte droh sein, nicht bereits aussichtslos in Rückstand zu liegen. Es dauerte dann aber bis zur 32. Min ehe sich die JSG L/E/L belohnte. Nach Flanke von Vincent Schmitt flog der Ball zunächst an Freund und Feind durch den Strafraum, ehe dieser wieder „scharf gemacht“ wurde und zu Hasan Demir gelangte, der nicht lange fackelte und aus der Drehung das 1:0 erzielen konnte. Nur vier Minuten später gelang Joel Marx das 2:0 durch einen Schuss aus 20m der für den Torwart unglücklich aufsprang und so im Netz der Gäste landete. Bis zur Halbzeit hätte die JSG L/E/L noch weiter erhöhen können, aber es fehlte hier das Glück im Abschluss.

In der 2ten Hälfte drehte Brechen die Partie ein wenig und die JSG L/E/L konnte sich bei Schlussmann Rivan Sulaimann bedanken, dass der Anschlusstreffer nicht gelang. Rivan entschärfte zunächst einen Freistoß den er aus dem Winkel holte und rettete kurz darauf in höchster Not im 1:1 gegen einen Angreifer aus Brechen. Die JSG L/E/L blieb durch Konter weiter gefährlich beschränkte sich aber mit einer sehr guten defensiven Leistung auf´s Verteidigen und brachte das Ergebnis so schließlich über die Runden. Erwähnenswert die Leistung von Majd Sawas, der als Außenverteidiger nahezu 100% seiner Zweikämpfe gewinnen konnte und durch eine beeindruckende läuferische Leistung überzeugen konnte. Herausragende, kämpferische Leistung und ein überragender Torwart waren der Garant für den Erfolg.

Aufstellung: Rivan Sulaimann, Jannik Hergenhagen, Majd Sawas, Tim Michaelis, Leon Müller, Azad Habash, Joel Marx, Vincent Schmitt, Yusef Yalcin, Hadi Kabalan, Hasan Demir, Amir Rahini, Niklas Kaiser, Basam Al Hazouri, Emil Langosch

Tore: 1:0 Hasan Demir; 2:0 Joel Marx

JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter - JSG Löhnberg/N/O 3:1

Zweiter Sieg in Folge für die JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter und ein weiterer Sieg gegen eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendritten. Zu Gast war der Tabellenzweite JSG Löhnberg/N/O und die Gastgeber begannen erneut sehr stark. Nach nur wenigen Minuten, hätte Hasan Demir die JSG L/E/L in Führung bringen müssen, nachdem Joel Marx eine scharfe Flanke vor das Tor der Gäste bringen konnte, Hasan das leere Tor aber nicht traf. Besser lief es in der 7. Min. von der rechten Seite. Diesmal kam die Flanke von Vincent Schmitt, der Yusuf Yalcin bediente und Yusuf zum 1:0 einschoss. Danach kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und zeigte, wieso die Mannschaft oben in der Tabelle steht. Die JSG L/E/L zeigte aber eine starke defensive Leistung und ließ keine Torchance zu. Zehn Minuten nach der Führung erwischte Yusuf Yalcin die Gäste eiskalt. Nach einem gewonnen Kopfballduell war es erneut Vincent Schmitt, der Yusuf am 16er Eck anspielte und die wunderschöne Schlenzer von Yussef schlug im langen Winkel ein. Die Gäste antworteten mit wütenden aber zunächst harmlosen Angriffen. Glück hatten die Gastgeber nach einer Halben Stunde, als ein Gästespieler in den Strafraum eindrang und zu Fall kam. Was auf dem ersten Blick nach Strafstoß aussah, erklärte der Schiedsrichter mit einem „Einfädler“ des Gästeangreifers, also kein Foul. In der 37. Min. schafften die Gäste aber dann doch den Anschluss. Vorausgegangen, war ein grober Schnitzer in der Hintermannschaft, die den Ball eigentlich schon in Besitz hatten, aber nicht schnell genug klären konnten. Ärgerlich, denn plötzlich schwamm die Mannschaft und die Ausgleich lag in der Luft. Kritisch wurde es auch noch einmal in der letzten Minute der ersten Halbzeit, als Keeper Rivan Sulaiman einen langen Ball ablief und zur Ecke klärte und dann vom gegnerischen Angreifer getroffen wurde. Die Gäste forderten einen Strafstoß, aber der gute Schiedsrichter Jürgen Schardt entschied richtig auf Stürmerfoul.

Nach dem Wechsel musste die JSG mehrfach Wechseln, was aber keinen Abriss der guten kämpferischen Leistung brachte. Die Mannschaft biss sich am Gegner fest und ließ keine einzige Torchance der Gäste zu. Auf der anderen Seite, stand erneut Yusuf Yalcin parat und schnürte seinen Dreierpack. Eine halbe Stunde musste die Mannschaft noch überstehen und gewann am Ende hochverdient mit 3:1

Aufstellung: Rivan Sulaimann, Silas Kilb, Majd Sawas, Leon Müller, Max Zuleger, Hasan Demir, Elias Haase, Joel Marx, Vincent Schmitt, Bassam Al Hasouri, Yusuf Yalcin, Emil Langosch, Igor Klos, Amir Rahini, Niklas Kaiser

Tore: 1:0, 2:0, 3:1 Yusuf Yalcin

JSG Hünfelden - JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter 3:4

Endlich die ersten 3 Punkte für die JSG Lindenh./E./L. und das ausgerechnet beim favorisierten Pokalfinalist JSG Hünfelden.
Beide Mannschaften gingen ersatzgeschwächt in die Partie und die Gäste mussten 5 B-Jugendliche mit in den Kader nehmen. Diese Maßnahme verhalf der Mannschaft aber schlussendlich auch zum Sieg, denn die Jungs aus der jüngeren Mannschaft brannten darauf eine gute Leistung zu zeigen und das taten sie.

Zunächst brauchte die JSG Lindenh./E./L. einige Zeit um in die Partie zu kommen und so lag die Elf bereits nach 10 min. mit 1:0 zurück. Vorausgegangen, war einmal mehr ein individueller Fehler auf dem schweren Geläuf in Dauborn. Noch schlimmer hätte es in der 17min kommen können, als der JSG Hünfelden einen berechtigten Strafstoß zugesprochen bekam. Keeper Rivan Sulaiman konnte diesen parieren, aber Schiedsrichter Engelhardt entschied, dass sich der Torwart zu früh bewegt hat und ließ wiederholen. Fragwürdige Entscheidung oder großen Respekt, dass der Schiedsrichter dies ohne techn. Unterstützung entscheiden konnte. Aber: Rivian konnte auch den 2ten Elfmeter halten und hielt die Mannschaft in der Partie. Dies war dann auch der Weckruf für die Gäste, die durch Tore von Joel Marx und Yussuf Yalcin noch vor der Pause in Führung gehen konnten. Bei den Gastgebern lief nun nicht mehr viel zusammen und die Unruhe in der Mannschaft wurde nach dem Wechsel eiskalt ausgenutzt. Luca Fachinger konnte eine Ecke am langen Pfosten zum 1:3 verwerten. In der 78. entschied Schiedsrichter Engelhardt, nach einem harmlosen Rempler von Leon Müller am Stürmer der Gastgeber auf Strafstoß. Ohne parteiisch zu wirken, aber das war eine Fehlentscheidung. Rivan Sulaiman war dieses mal machtlos und Hünfelden verkürzte auf 2:3. Sechs Minuten später stellte die JSG Lindenh./E./L. wieder auf 2 Tore Vorsprung als Bassam Al Hazzouri eine Flanke von Joel Marx zum 2:4 verwandeln konnte Die letzten zehn Minuten gingen die Gastgeber auf dem Zahnfleisch und verteidigten im Mittelfeld nicht mehr gut. So wurde es dann fünf Minuten vor Schluss noch einmal spannend, als Luca Mester auf 3:4 verkürzte. Aufregung noch einmal in der Nachspielzeit, als ein abgefälschter Ball Luca Fachinger auf der eigenen Torlinie an die Hand sprang. Gute Entscheidung des Schiedsrichters, denn die Hand war anlehnt und keine aktive Bewegung zum Ball zu erkennen.
Vielleicht ausgleichende Gerechtigkeit für den zweifelhaften Strafstoß zuvor.

Am Ende dann ein glücklicher, aber unter dem Strich hoch verdienter Sieg für die JSG Lindenh./E./L. die auf diese Leistung anknüpfen muss

Aufstellung: Rinvan Sulaiman, Majd Sawas, Armir Rahini, Leon Müller, Tim Michaelis, Igor Kloss, Luca Fachinger, Emil Langosch, Joel Marx, Yussuf Yalcin, Bassam Al Hazzouri, Azad Habsh, Silas Kilb, Niklas Kaiser

Tore: 1:1 Joel Marx, 1:2 Yussuf Yalcin, 1:3 Luca Fachinger, 1:4 Bassam Al Hazzouri

JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter - JSG Goldener Grund 1:2

Im Kellerduell der JSG Lindenh./Eschh./Linter gegen die JSG Goldener Grund, lief in den ersten 20 min eigentlich alles nach Plan für die Gastgeber. Mit 2,3 schönen Spielzügen kam Elf gut vor das Tor der Gäste und erspielten sich gute Einschussmöglichkeit. Die beste davon hatte Hasan Demir, aber seine Abnahme aus der Luft ging knapp an dem Kasten vorbei. Eine sog. 100%tige! Mit einem sehenswerten Spielzug gelang dann auch der verdiente Führungstreffer für die JSG L/E/L. Aus dem Mittelfeld wurde der Ball auf den Flügel kombiniert, wo sich Joel Marx durchtanken und die Flanke bringen konnte und in der Mitte musste Elias Haase den Ball nur noch über die Linie drücken. Wer sich aber nun fragte, wie hoch der Sieg nun ausfallen würde, sah sich getäuscht, denn was nach der Führung von der Heimelf abgeliefert wurde, war unterirdisch. Kaum dass die Mannschaft gut beginnt, verfällt man wieder in alte Muster. Jeder versucht Katz und Maus mit seinem Gegenspieler zu spielen, geht unnötig in Zweikämpfe oder verliert einfach völlig planlos den Ball durch einen 3-4m Fehlpass. Mit Fußball hatte das nichts mehr zu tun.

Auch die Halbzeitansprache ging bei den Spielern wohl ins eine Ohr rein und ins andere heraus. Anstatt sich wieder auf das wesentliche zu konzentrieren, legte man sich noch mit dem Schiedsrichter an, was erneut Gelbe Karten mit sich zog und aufgrund von „Rot-gefährdung“ Spieler aus der Partie genommen werden mussten. Es kam wie es kommen musste. Nach einem Angriff der Gäste hakte ein Spieler der JSG L/E/L auf der Torausline dem Spieler nach, dieser nutzte die Einladung, ließ sich theatralisch fallen und bekam den Strafstoß der zum Ausgleich führte. Nun ging bei den Gastgebern gar nichts mehr und sieben Minuten später führte ein Ballverlust im rechten Mittelfeld zu einem schnellen Konter und der JSG Goldener Grund gelang die Führung. Die fehlende Cleverness der Mannschaft zeigte sich noch einmal in der Nachspielzeit, als Hasan Demir im Strafraum gefoult wurde. Trotz des Fouls ging der Spieler noch dem Ball nach und kam im Taummeln noch zum Abschuss, sodass der Schiedsrichter hier auf Vorteil entschied. Wäre der Spieler, so wie sein Gegenüber zuvor, gefallen, wäre dies eine klare Strafstoßentscheidung und somit die Chance zum 2:2 gewesen.

Mit der Einstellung einiger Spieler hat die Mannschaft auf einem Fussballfeld leider nichts verloren. Am kommenden Wochenende ist die JSG L/E/L erneut zu Gast bei der JSG Hünfelden. Mit so einer Spielweise muss man mit dem Schlimmsten rechnen.

 

Aufstellung: Rivan Sulaiman, Max Zuleger, Majd Sawas, Tim Michaelis, Joel Marx, Elias Haase, Azad Habash, Vincent Schmitt, Ömer Kaya, Mehmet Tosun, Hadi Kabalan, Leon Müller, Daniel Schäfer, Amir Rahini, Hasan Demir

Tor: 1:0 Elias Hase

SG Dehrn/Niedertiefenbach - JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter 2:1

Die A-Junioren der JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter haben leider einfach kein Glück. Zunächst mussten erneut zwei verletzungsbedingte Ausfälle kompensiert werden, aber das schaffte die Mannschaft. In der 25min kam dann die dritte Verletzung hinzu und Elias Haase konnte die Partie nicht fortsetzen. Nur eine Minute später wurde Max Fachinger, der den Ball zum Toraus abdeckte mehrfach von hinten bedrängt und auch gefoult, die Fouls jedoch wurden nicht geahndet. Als der Ball schließlich im Toraus war, drehte sich Max Fachinger um, und stoß seinen Gegenspieler vor die Brust. Diese Unbeherrschtheit wurde mit Rot bestraft. Aber auch zu Zehnt, konnte die JSG das Spiel ausgeglichen gestalten und so ging die Partie mit 0:0 in die Pause. In der 50min kam es noch schlimmer. Jannik Hergenhahn grätschte zu spät gegen seinen Mitspieler und wurde ebenfalls mit Rot vom Platz geschickt, sodass die JSG die letzten 35 Minuten mit 9 Spielern über die Bühne bringen musste. Die Gastgeber fühlten sich in Sicherheit und drückten nun auf das Tor, was die JSG aber gnadenlos ausnutzen konnte und trotz Dezimierung durch Hasan Demir in Führung gehen konnte.

Leider hielt die Führung nur 6 Minuten, denn ein grober Abwehrschnitzer im Spielaufbau schenkte den Gastgebern den Ausgleich. Was die JSG danach kämpferisch bot, war alle Ehren wert, denn nicht nur, dass der Ausgleich verteidigt wurde, nein, die JSG schaffte es auch in dieser Lage sich noch die ein oder andere Torchance zu erarbeiten. Totales Unverständnis, dass der Schiedsrichter dann 6 Minuten nachspielen ließ – waren es doch die Gastgeber die mit vielen Auswechslungen das Spiel immer wieder verzögerten. So kam dann in der 94ten Minute der Oberknaller also ein Spieler der SG in den Strafraum der Gäste eindrang und im Zweikampf mit Joel Marx fast von alleine zu Boden ging und der Schiedsrichter auf dieses Theater herein fliel. Den Strafstoß nutzte die SG Dehrn/Niedertiefenbach zum Sieg.

Kopf hoch JSG und nächste Woche von Beginn an eine solche kämpferische Leistung abliefern – dann reicht es zum ersehnten Sieg

Aufstellung: Rivan Sulainman, Max Zuleger, Max Fachinger, Joel Marx, Elias Haase, Jannik Hergenhahn, Azad Habash, Ömer Kaya, Vincent Schmitt, Niklas Kaiser, Amir Rahini, Majd Sawas, Luca Fachinger, Hasan Demir

Tore: 0:1 Hasan Demir

JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter - SG Waldbrunn/Heid./Ahl./Ob. 1:4

Gleich 11 (!) Absagen hagelte es für das erste Punktspiel, wobei 8 Stammspieler ersetzt werden mussten. So liefen die A-Junioren mit einer bunt zusammen gewürfelten Mannschaft auf bei der gleich 4 Spieler aus der B-Jugend aushelfen mussten.

Vielen Dank an die SG Waldbrunn/Heid./Ahl/Obw., die trotz der Missstände bei den Gastgebern das Spiel nicht verlegen wollten!

Bis zur 15ten Minute passierte nicht viel. Beide Mannschaften neutralisierten sich in einem schlechten Spiel, fast vollständig. Die JSG konnte in der Anfangsphase jedoch eine gute Chance verbuchen, die aber leichtsinnig vertändelt wurde. In der 15. nutzte die SG ihre erste Chance wiederum und ging überraschend mit 1:0 in Führung. Die JSG war nun völlig von der Rolle verlor nach Wideranpfiff direkt wieder den Ball ließ sich überrumpeln und geriet nur 2min nach der Führung mit 2:0 in Rückstand. Auch danach waren spielerisch kaum gute Akzente zu erkennen und doch kam die JSG zur dicksten Chance zum Ausgleich. Hasan Demir nutzt einen Abpraller, aber knallte diesen aus 16m nur gegen die Innenkante des Winkels und von dort zurück ins Spielfeld. In der 33. machte die SG den Sack quasi schon zu und nutzte erneut einen dicken Patzer in der Hintermannschaft der JSG um mit 3:0 in Führung zu gehen. Wer glaubte die JSG konnte sich nach dem Wechsel noch einmal aufbäumen sah sich einen besseren belehrt. In dieser Konstelation war dies wohl dann auch nicht möglich. Man musste sogar noch das 4:0 hinnehmen, ehe Yousef Yalcin 4 min vor dem Ende noch auf 1:4 verkürzte.

Alles in Allem eine große Enttäuschung für den Trainerstab und auch die Mannschaft. Bleibt zu hoffen, dass sich die Vielzahl an verletzten und kranken Spieler bis zur nächsten Partie erholen können.

Aufstellung: Niklas Kaiser, Majd Sawas, Amir Rahini, Ibrahim Diab, Rivan Sulaiman, Hasan Demir, Azad Habash, Yousef Yalcin, Silas Kilb, Max Zuleger, Mehmet Tosun, Daniel Schäfer, Justin Zander, Basam Al Hazouri

 

JSG Hünfelden - JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter 5:1

Die A-Junioren der JSG L/E/L hatten große Ziele in dieser Pokalrunde, findet das diesjährige Finale doch in Lindenholzhausen statt. Leider ist dieses Ziel bereits in der ersten Pokalrunde krachend gescheitert. Das Ergebnis ging hierbei jedoch um einige Tore zu hoch aus, denn die JSG war über weite Strecken die bessere Mannschaft und zeigte eine tolle kämpferische Moral. Von Beginn an zeigten die Gäste Kampfgeist und gingen aggressiv in die Zweikämpfe. Der Mut wurde jedoch nicht belohnt, denn Hasan Demir scheiterte aussichtsreich. Mit dem ersten Angriff der Gastgeber fiel das 1:0. Hier pennte die Hintermannschaft der JSG und ließ sich zu einfach ausspielen. Eine Ablage, ein Steilpass und schon kam die Flanke die ein Spieler aus Hünfelden nur noch über die Linie drücken musste. Die JSG reagierte und nach feinem Pass von Max Zuleger auf Leon Müller konnte dieser im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Der fälligen Strafstoß konnte jedoch nicht verwandet werden sondern wurde unüberlegt in den abendlichen Himmel über Neesbach gedroschen. Ärgerlich, zumal fast im Gegenzug die Gastgeber auf 2:0 stellten. Aber sogleich die Antwort der Gäste und Leon Müller konnte sich dieses mal durchsetzen und auf 2:1 verkürzen. Eine komplette Kopie des ersten Treffers führte dann aber noch vor der Halbzeit zum erneuten 2 Tore Vorsprung für die Gastgeber. Noch war nichts verloren und an diesem Abend wäre die Mannschaft auch in der Lage gewesen einen solchen Rückstand noch zu drehen. Pech jedoch, dass sich Deniz Subasi so schwer verletzte, dass ein weiterer Einsatz unmöglich war. Diese Lücke wusste die JSG zunächst nicht zu stopfen, da andere Mitspieler dann auch langsam an die Grenzen ihrer Kondition stießen. Einen wirklichen Bärendienst tat dann Leon Müller, der in der Gegnerischen Hälfte den Ball verlor und seinem Gegenspieler unnötig von hinten in die Beine trat. Der Schiedsrichter verwies ihn mit Rot vom Feld und die Truppe musste 40Min. in Unterzahl ankämpfen.

Auch wenn dieser Kampf eigentlich aussichtslos war, gab sich die Mannschaft nicht auf und war trotz Unterzahl weiter optisch überlegen und hatte sogar auch noch die besseren Torchancen, die aber mal wieder allesamt vermasselt wurden. Im Gegenzug zeigte Hünfelden wie man es macht und nutzte einen Konter zum 4:1 ehe kurz vor Schluss ein Strafstoß zum 5:1 Endstand verwandet wurde.

3 Minuten vor dem Ende wurden die Gäste noch weiter dezimiert, als Jannik Hergenhagen seine 2. Gelbe Karte sah und eine Zeitstrafe absitzen musste. Bezeichnend aber, dass die JSG auch mit 2 Mann weniger noch weiter nach vorne spielte und zu einer Chance kam und auch bezeichnend, die Situation 1 min vor Schluss: Hünfelden führ 5:1 und spielt mit 2 Mann mehr. Die Gastgeber fahren einen Konter und Majd Sawas legt einen 70m Vollsprint in die eigene Defensive hin und hindert den Gegner so in letzter Sekunde am Abschluss. Hut ab und Kopf hoch.

Mit solch kämpferischer Leistung und Moral, muss sich die Mannschaft in der Liga nicht verstecken.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich das Lazarett schnell wieder lichtet und fehlende Spieler wieder dazukommen.

 

Aufstellung: Niklas Kaiser, Jannik Hergenhagen, Max Fachinger, Max Zuleger, Deniz Subasi, Hadi Kabalan, Hasan Demir, Majd Sawas, Azad Habash, Mehmet Tosun, Amir Rahini, Leon Müller, Joel Marx, Ömer Kaya, Justin Zander

 

 

 

JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter - SG Hünstetten 1:3

Erstes Vorbereitungsspiel der A-Junioren und einige Spieler fehlten urlaubsbedingt oder kämpften noch mit Trainingsrückstand, aber nach 90 Minuten lautet das Fazit: Neue Saison – alte Probleme. Gegen einen starken Gegner, der ebenfalls mit einigen Ausfällen zu kämpfen hatte, begann die JSG ziemlich zerfahren. Durch die Ausfälle mussten einige Spieler auf ungewohnten Positionen starten und kamen mit dieser Formation nicht zurecht. Erst nach gut 15 Minuten sortierte sich die Mannschaft besser und kam auch gleich zur ersten dicken Torchance. Elias Hase spielte den Ball in den Lauf von Hasan Demir, der mutterseelenalleine auf den Gästekeeper zulaufen konnte, aber im 1 gegen 1 nicht die Nerven behielt. Hasan hätte hier einfach am Torhüter vorbei laufen und einschieben können, entschied sich jedoch für das Duell und scheiterte am Torwart.  Auf der Gegenseite, passierte das, was den Betreuern graue Haare wachsen lässt. Völlig unnötig, mit viel Raum vor sich, ging der, in diesem Moment letzte Mann der JSG, in einen Zweikampf, verlor den Ball und gleich 2 Gästespieler ließen Niklas Kaiser im Tor keine Chance. Mit dem schönsten Spielzug der ersten Hälfte hätte die JSG jedoch ausgleichen müssen. Nach schnellem und direkten Spiel gelangte der Ball auf die rechte Seite zu Vincent Schmitt, der sich im Laufduell bis auf der Grundlinie durchsetzen konnte, lehrbuchmäßig den Ball zurück legte, wo jedoch der mitgeeilte Elias Hasse einen Schritt zu schnell war und der Ball so einmal durch den Strafraum rollte. Schade, wenn Elias hier am Strafstoßpunkt gewartet hätte, hätte er sich die Ecke des Tores aussuchen können. So stand es zur Pause völlig unnötig 0:1
Auch nach dem Wechsel lieferten sich die Gastgeber zu viele unnötige Fehler. Anstatt den Ball laufen zu lassen, wird mit dem Ball am Fuß zu lange mit dem Abspiel gewartet. Das Spiel wird plötzlich eng und viele darauffolgende Zweikämpfe gehen dann verloren und die Mannschaft rennt wieder hinterher. Nichtsdestotrotz machten auch die Gäste ihre Fehler und so stand Elias Hasse frei in der Mitte des Spielfeldes, legte nach außen auf Vincent Schmitt, der direkt Azad Habash in den Strafraum schickte und dieser gekonnt den Ball zum 1:1 über den herauslaufenden Torwart lupfte. Endlich mal ein ansehnlicher und schneller Spielzug, der dann auch prompt zum Ausgleich führte. Die JSG war nun am Drücker, versäumte es jedoch wiedermal auf den Chancen auch Tore zu machen. Hasan Demir, Elias Haase und Azad Hasash per Freistoß scheiterten. Und erneut waren es dann wieder individuelle Fehler der JSG die die Niederlage herbei führte. Zunächst war es Deniz Subasi, der völlig überhastet auf seinen Gegner an der Torauslinie zulief und dieser ihn mit einer kleinen Körpertäuschung ins Leere laufen ließ. Sein Pass in die Mitte führte zum 1:2. Wenige Minuten später verlor Joel Marx im Angriff den Ball wodurch die Gäste einen blitzsauberen Konter einleiten konnten. Joel versucht mit einem Sprint über 70m den Angriff noch zu verhindern und dies gelang auch indem er seinem Gegenspieler den Ball im eigenen Strafraum wieder abnahm, aber anstatt zu klären, behielt er den Ball zu lange am Fuß, vertändelte diesen erneut und Hünstetten gelang das 1:3

Die JSG muss es endlich schaffen vor dem Kasten der Gegner kaltschnäuziger zu sein und eigene Fehler zu vermeiden. Die Mannschaft bringt sich ein jedes Mal um den Lohn ihrer Arbeit

Aufstellung: Niklas Kaiser, Deniz Suabsi, Amir Rahini, Justin Zander, Jannik Hergenhahn, Vincent Schmitt, Max Zuleger, Elias Haase, Mehmet Tosun, Ömer Kaya, Hasan Demir, Majd Sawas, Joel Marx, Azad Habash

Tore: 1:1 Azad Habash

Druckversion | Sitemap
© TuS Lindenholzhausen e. V.