FC Steinbach - TuS Lindenholzhausen 3:3

Eigentlich sah über weite Strecken alles nach einem klaren Sieg für die Holler aus. Nach einer viertel Stunde stand Patric Lang gold richtig und köpfte das 0:1. Steinbach steckte den Rückschlag aber schnell weg und konnte in der 24min ausgleichen. Danach drückte der Gastgeber auf die Führung und nach einem langen Ball in den Strafraum der Hollesser prallten der Steinbacher Angreifer und Keeper Schmitt so unglücklich zusammen, dass Schmitt ausgewechselt und vom Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Gute Besserung.

Da kein "echter" Ersatzkeeper zur Verfügung stand, musste Lonas Bleutge absofort das Tor hüten. Lindenholzhausen fing sich nach dem Schock wieder und erneut war Patric Paddy Lang mit dem Kopf zur Stelle und konnte noch vor der Pause die erneute Führung erzielen. 

Nach dem Wechsel baute der Gast immer mehr Druck auf und nach 57min erzielte Robin Jung die 3:1 Führung. Wer nun glaubte, dass Steinbach aufsteckte und sich der Niederlage ergabm sah sich getäuscht. Steinbach berappelte sich und konnte in der 67min den Anschlusstreffer erzielen. Jonas Bleutge sah hier leider nicht gut aus, aber gar keinen Vorwurf an den "gelernten" Feldspieler. Eine ähnliche Situation führte schließlich zehn minuten vor Schluss zum Ausgleich durch Deyan Manchev der alle drei Treffer an diesem Abend für Steinbach erzielen konnte. In der Schlussphase drückte Lindenholzhausen noch einmal auf den Siegtreffer, der am Ende jedoch nicht gelingen wollte. So blieb es beim Unentschieden

TuS Drommershausen - TuS Lindenholzhausen 0:1

TuS Lindenholzhausen - SG Selters II 4:4

Nachdem die Gastgeber furios starteten und in den ersten 10 Minuten vier Hochkaräter liegen ließen, ging Selters mit der ersten Strafraumaktion überraschend in Führung, Nico Homburg verwandelte einen Foulelfmeter souverän. Nur zwei Minuten später das 0:2 als sich Selters gekonnt durch die Abwehrreihe der Hollesser kombinierte und Marvin Annecke Petri vollstreckte. Die Pöpperl Elf war aber nur kurz geschockt und kam dann durch einen Doppelschlag von Ibi Celik noch vor der Pause zum verdienten Ausgleich.

In Abschnitt zwei verloren die Gastgeber zunächst den Faden und gerieten gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste 2:3 in Rückstand, als Christian Ross eine schöne Ballstafette gekonnt abschloss. Neun Minuten später dann der neuerliche Ausgleich durch Leon Machoczek, der frei vor Niklas Muth sicher einschob. Vieles bleib in der Folgezeit Stückwerk, bevor Patrick Lang in der 82. Minuten die Gastgeber aus stark abseitsverdächtiger Position erstmals in Führung brachte. In der hektischen Schlussphase gelang Tobias Reifert der glückliche, aber hoch verdiente Ausgleich.

TuS Lindenholzhausen - RSV Weyer II 6:1

Das Ergebnis spricht eine klare Sprache, auch wenn vielleicht 1 oder 2 Tore zu hoch. Lindenholzhausen bestimmte von Beginn an das Spiel. Ibi Celik eröffnete den Torreigen mit einem mustergültigen Pass in den Lauf auf Niklas Simonis, der den Ball dann quer zu  R. Jung spielte. Der ließ sich nicht bitten und schob souverän ein. Auch danach setzten die Gastgeber nach, aber zunächst ohne Erfolg. Kurz vor der Pause setzte E. Fachinger den Ball gekonnt an den Pfosten, den Abpraller drückte N. Rompel ein.

Direkt nach der Pause entstand Aufregung bei den Gastgebern nach dem ein dirkter Freistoss der Gäste im Netz landete und der ansonsten souverän leitende Schiedsrichter Eris den Gastspieler in der Freistoßmauer übersah. In der Folge verlor Lindenholzhausen für 10 Minuten etwas die Ordnung ehe nach einem langen Ball von J. Becker Niklas Simonis den alten Abstand wieder herstellte. Anschließend ließen die tapfer kämpfenden Gäste dann doch etwas nach und innerhalb von weniger als 10 Minuten netzte zunächst P. Lang, dann L. Machozek und zuletzt der gut aufgelegte E. Fachinger zum Endstand ein. 

TuS Lindenholzhausen - SG Dauborn / Neesbach 2:2

Flutlichtspiel am Donnerstagabend. Die erste Aktion des Spiels gehörte den Gästen. Nach einer tollen Flanke von Celik, köpft der völlig freistehende Stürmer, Patric Lang zum 0:1 ein. In der Folge hatte die FSG mehr Spielanteile. Markus Bozan verzieht aus gut 20 Meter in der 9. Minute. Nur fünf Minuten später scheiterte Tim Jäger per Kopfball am TuS Schlussmann, Sebastian Schmitt. Nach 25 Minuten kam "Hollese" wieder besser in das Spiel. Robin Jung scheiterte gleich zweimal am besten Mann der FSG, Lutz Müller. Aufgrund der Torchancen führte das Sängerdorf zur Pause verdient und hätte bei besserer Chancenauswertung noch häöher führen müssen.
Nach 54. Spielminuten standen die Uhren dann wieder auf null.  Kurz zuvor hatte Lindenholzhausen noch die große Chance auf das 2:0 als im gegenzug nach einem fragwürdigen Foul von E- Fachinger auf Freistoß für die Gastgeber entschieden wurde. Jonas Strom verwandelte diesen direkt ins Tor, der von der Gäste Abwehr abgefälscht wurde. In der Folge bestimmten die Kornbrenner den Takt, ohne jedoch zu Torchancen zu kommen. Es dauerte bis zur 74. Minute, ehe Bozan einen Freistoß in den Strafraum brachte und Sargon Odisho zum viel umjubelten 2:1 Führungstreffer einnickte. Nun wachte der Gast wieder auf und drängte auf den Ausgleich. Zwei fragwürdige Aktionen im Strafraum pfiff der Unparteiische nicht - Glück für die Kornbrenner. Die letzte Tormöglichkeit des Spiel war auf Seiten des Sängerdorfs. Lutz Müller wird im fünfer attackiert, doch der erwartete Pfiff blieb aus. Aus dem Getümmel stand es nun 2:2.  Robin Jung, der im ersten Durchgang noch zweimal scheiterte gelang schließlich der Lucky Punch.
Unter dem Strich ist das Unentschieden gerecht. 

TuS Lindenholzhausen - SG Nord 1:5

Saisonstart missglückt, ist das kurze aber frustrierende Fazit der Gastgeber heute. Doch zunächst der Reihe nach. LH begann zunächst druckvoll und Nord eher abwartend. Das sollte sich ändern - nach gefährlichen Annäherungen der Gäste in der 8., und 12. Minute vollendete Moise aus der Halbdistanz gekonnt einen Steckpass zum Führungstreffer. Danach ging es für die Gastgeber einfach zu schnell, innerhalb von 5 Minuten erhöhten die Gäste mit ihren technisch starken Stürmern auf 0:4. Das 0:3 nach einem Elfmeter, nach einem Foulspiel an der Strafraumgrenze. Die Gastgeber steckten trotzdem nicht auf und erhöhten ihrerseits wieder den Druck auf das gegnerische Tor. Folgerichtig konnte P. Lang nur noch per Foul im Strafraum gebremst werden und L. Machozek netzte den fälligen Strafstoss sicher ein. Auch danach blieben die Hollesser Buben dran und waren einem weiteren Treffer zwar sehr nah, aber es sollte heute nicht sein. In der 2. Halbzeit ein ähnliches Bild. LH versuchte Druck aufzubauen, aber die SG verhinderte Zählbares. Als dann Cicero einen Fernschuss aus der Drehung zur Überraschung aller im Hollesser Tor versenkte, war die Messe endgültig gelesen. Nord fuhr einen in der Höhe zu hohen, aber verdienten Sieg ein. Die Gastgeber sollten sich schnell schütteln und haben am kommenden Donnertag Gelegenheit gegen Dauborn/Neesbach wieder anzugreifen.   

SG Nord - TuS Lindenholzhausen 2:2

Insgesamt eine klasse Leistung der TuS aus Hollesse gegen den ambitionierten Gastgeber SG Nord. In den ersten Minuten machte die SG mächtig Dampf und ei TuS fand auf dem schweren Geläuf in Langendernbach nur schwer ins Spiel. Nach ca. 10 Minuten konnten sich die Gäste besser auf Spiel und Gegner einstellen, gerieten jedoch durch einen umstrittenen Freistoß in Rückstand. Nicht das Foul, dass zu dem Freistoß führte, sondern der Treffer an sich war hier Stein des Anstoßes, denn bei der Ausführung gingen zwei Spieler der SG Nord aus eindeutiger Abseitsposition zum Ball, irritierten Keeper Schmitt so und der Ball schlug ohne Berührung eines Spielers ins lange Eck ein. Trotz heftigen Beschwerden und Diskussionen – der Treffer zählte. Nach dem Rückstand übernahm die TuS jedoch immer mehr das Spiel und kam zu einigen guten Chancen. Der Ausgleich fiel jedoch erst nach der nächsten strittigen Szene als Patrick Lang im Strafraum zusammen mit seinem Gegenspieler zum Ball ging, zu Boden geriet und der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Leon Machoczek nahm das Geschenk an und erzielte das 1:1

Nach dem Wechsel machte die TuS dort weiter wo sie aufhörten. Durch aggressives Vorchecking den Gegner unter Druck setzen und zu Fehlern oder langen Bällen zwingen, die von der Abwehr sicher abgefangen wurde. Die SG konnte ihrer Favoritenrolle bei Leibe nicht gerecht werden und musste Angriff für Angriff der TuS mit Mühe abwehren. Ein tolles Tor durch Patrick Lang führte zum 1:2. Nach einer Flanke konnte Patrick den Ball, mit dem Rücken zum Tor, kurios um seinen Gegenspieler spitzeln und der Ball trudelte unerreichbar für den Keeper ins lange Eck. Nach der Führung drängten die Gastgeber auf den Ausgleich, wobei die TuS weiter durch Konter gefährlich blieb. Die nächste, krasse Fehlentscheidung führte schließlich zum Ausgleich. Jakob Fachinger brachte seinen Gegenspieler anderthalb Meter neben dem Strafraum zu Fall und zur Überraschung aller entschied der Schiedsrichter auch hier auf Strafstoß. Unerklärlich zumal der Schiedsrichter sich die Spuren des Fouls im Gras noch einmal ansah, aber seine Entscheidung bei behielt. Auch hier wurde das Geschenk zum 2:2 dankend angenommen.

Die TuS reagierte mit wütenden Angriffen auf den Ausgleich und hatte Pech im Abschluss als ein Kopfball von Niklas Rompel nur am Pfosten landete und in der Nachspielzeit, eine Flanke von den Füßen von Simon Friedrich nur gegen den Außenpfosten und ins Toraus rollte.

So endete die Partie mit 3 irregulären Toren am Ende 2:2. Ein Unentschieden, dass die Gäste vor Beginn sicherlich unterschrieben hätten, was aber am Ende recht schmeichelhaft für die Heimelf aus dem Westerwald war.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TuS Lindenholzhausen e. V.