TuS Lindenholzhausen - SG Weilmünster/Laubuscheschbach 2:0

Von Beginn legten beide Mannschaften sehr engagiert los und beide  zeigten ein sehr gutes A-Klassespiel. Der Ball lief schnell durch die Reihen beider Mannschaften, wobei die ersten echten Chancen auf Seiten der Gäste lagen. Bei einer Reihe von Eckbällen zeigten sich die Gastgeber in der Abwehr nicht ganz sattelfest und in der 25. Minute musste gar ein Feldspieler für Torhüter Schmitt auf der Linie retten. Danach kämpften sich die Gastgeber zunehmend ins Spiel zurück und generierten ihre Chancen. So erspielten sich die Hollesser nach der 30. Minute Chance um Chance, die zunächst sträflich vergeben wurden. Dann fasste sich der Senior des Teams I. Celik ein Herz und zeigte wie es geht. Aus 20 Meter erzielte er den zu diesem Zeitpunkt verdienten Führungstreffer in 37. Minute. Danach blieb LH spielbestimmend, aber die entstehenden Chancen wurden nicht verwertet.

Nach der Pause verflachte zunächst das Spiel auf beiden Seiten, wobei die Initiative eher bei den Gästen lag. Ab der 70. Minute wurden dann die Gastgeber wieder stärker und als dann wiederum Celik nach feiner Ablage von Julius Hein den Ball in der 80. Min in die Maschen zimmerte, war das Spiel entschieden. Die Gastgeber behielten vollauf verdient die 3 Zähler in Lindenholzhausen. „Man of the match“ war unstrittig (One-touch-Ibi) Ibrahim Celik, der ein ums andere Mal Kilometer zurücklegte und sich am heutigen Tag für eine ganz starke leistung belohnen konnte!

 

 

TuS Lindenholzhausen - TuS Drommershausen 1:2

LH legte von Beginn an druckvoll los und drängte die Gäste tief in die eigene Hälfte. In der 7. und 13. Minute entstanden folgerichtig die ersten großen Chancen, die aber ungenutzt blieben. Kurz darauf fiel dann nach einem Stellungsfehler der Defensivabteilung der Gastgeber urplötzlich das erste und einzige Tor der ersten Hälfte. Müller schloss eiskalt den Konter ab und ließ Torhüter Schmitt keine Chance. Danach blieb das Bild das gleiche, Lindenholzhausen kontrollierte das Spiel und ließ den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, nur die entstehenden Chancen wurden vergeben oder vom aufmerksamen Torhüter Dienst der Gäste vereitelt. Chancenwucher beschreibt das Spiel der Gastgeber am besten und dennoch musste Torhüter Schmitt einen weiteren Konter der Gäste in der 36. Minute in letzter Sekunde abwehren.

Nach dem Pausentee blieben überraschend die Gäste am Drücker und eröffneten die zweite Hälfte mit einem Lattentreffer. Auch in der Folge war die Dominanz der Gastgeber der 1. Hälfte verflogen und als dann noch aus den wenigen Offensivaktionen der Gäste Müller wiederum in der 58. Minute das 0.2 markierte, war das Spiel gefühlt fast schon entschieden. Lindenholzhausen aber steckte nicht auf und in 72. Minute fiel nach schöner Vorarbeit von Trabusch über links der Anschlusstreffer durch L. Machozek. Die verbliebene Zeit entwickelte sich dann wieder ein wieder ein Spiel auf ein Tor der Gäste. Doch alle Bemühungen blieben letztendlich vergeblich, denn bekanntlich zählt die Chancenwertung im Fußball nicht. Der starke Schlussmann der Gäste hielt den Sieg fest. Als der souverän leitende Schiedsrichter Akkan aus Wiesbaden abpfiff, stand für die Gastgeber fest, ein gutes Spiel abgeliefert zu haben und dennoch mit leeren Händen dazustehen.

FC Dorndorf II - TuS Lindenholzhausen 1:3

SV Rot-Weiß Hadamar - TuS Lindenholzhausen 0:1

 TuS Lindenholzhausen - SG Selters II 4:0

Es dauerte eine Viertelstunde bis die Gastgeber den Druck kontinuierlich auf das Gästetor erhöhen konnten. Zunächst parierte in 20. Minute noch der gut aufgelegte Muth einen Flugkopfball von N. Rompel. In der 24. Minute war es R. Jung der am langen Eck den Ball aus kurzer Distanz einschieben konnte, nachdem wieder einmal hatte der flinke M. Trabusch auf der linken Angriffsseite seinen Gegnern die Hacken gezeigt hatte. Anschließend rangen beide Mannschaften um Spielkontrolle, aber bis zum Pausentee blieben Chancen Mangelware. Der souverän wirkende Schiedsrichter Schneider behielt jederzeit die Übersicht und ließ kein unsauberes Spiel aufkommen.

Nach der Pause blieben die Gastgeber konzentriert und ließen den Gegner weiter nicht ins Spiel kommen. Als dann N. Simonis nach einem Freistoß in der 54. Minute von halb rechts abstaubte, war die Vorentscheidung gefallen. Auch danach blieben die Hollesser weiter sehr fokussiert in den Zweikämpfen und belohnten sich für das permanente frühe Stören in der gegnerischen Hälfte. N. Rompel erkämpfte den Ball 10 Meter vor dem Strafraum und spielte schnell auf J. Rudolph, der wiederum R. Jung den Ball durchsteckte. Der ließ sich nicht lange bitten und versengte den Ball aus Halbdistanz mit seinem zweiten Treffer humorlos im Gästetor. Damit war das Spiel endgültig entschieden. In der letzten Viertelstunde konnte dann Tizian (Elmar) Rompel den Ball sogar zum 4.0 nach einem schönen Zuspiel von Moritz Trabusch souverän in die Maschen setzen. 

Nach einer längeren Durststrecke belohnte sich die junge Mannschaft von Trainer Pöpperl heute mit einer sehr konzentrierten Leistung vollauf verdient mit 4:0 gegen die Wassermänner.

Anmerkung der Redaktion: Wenn die SG Selters nach einem Auswärtsspiel einen eigenen Spielbericht verfassen und diesen Veröffentlichen möchte, ist ihnen das selbst verständlich freigestellt. Auch wenn die SG diesen Spielbericht dazu nutzen möchte um die eigene Elf zu kritisieren. Dabei sollte man dann aber die Selters-Brille auch abziehen und die Leistung des Gegners anerkennen und respektuieren. Das Spiel der SG Selters mag schlecht und bieder gewesen sein. Das der TuS, war jedoch das Gegenteil, ansonsten hätte man den Gast sicherlich nicht mit 4 Toren vermöbelt und nach Hause geschickt :-)

 

SG Nord - TuS Lindenholzhausen 4:0

Der Sieg für die Heimelf geht in Ordnung, auch wenn er vielleicht um 1 bis 2 Tore zu hoch ausfiel. Nord ging früh durch einen 20 m Freistoß von Julian Haake in Führung, welche Ken Schneiders mit einem Kopfballtorpedo nach Ecke Haake weiter ausbauen konnte. Nach genau einer halben Stunde jagte dann Machoszek einen indirekten Freistoß von der fünf Meter Linie des Nord Tores weit über selbiges. Dann schickte Moise mit einem sehenswerten Paß Schneiders auf die Reise, dieser umlief noch Schmitt im TUS Tor und schoß zum Halbzeitstand ein. Nach dem Wechel kamen die Gäste wie verwandelt aus der Kabine, setzten die Heimelf immer wieder unter Druck, aber scheiterten mit ihren vielversprechenden Abschlüssen immer wieder am glänzend aufgelegten Fischer im SG Tor. Kurz vor dem Ende brachte Köper einen Freistoß weit in die Gästehälfte, Hannappel verlängerte gekonnt mit dem Kopf auf Haake, dieser legte den Ball flach quer vors Tor und Moise brachte das Leder über die Linie.

 

TuS LIndenholzhausen - FC Steinbach 1:2

Die Gäste waren von Beginn an um Spielkontrolle bemüht. Die erste klare Torchance hatte die Heimelf als nach mustergültiger Flanke von Trabusch S. Friedrich den Ball nicht verwertete. Danach war LHausen besser im Spiel. Von feinem Spielzug wurde aber der Treffer von E. Fachinger nach vermeintlicher Abseitsstellung in der 38. Min. nicht anerkannt. Den Rest der Hälfte gehörte dann wieder den Gästen. In der 42. Min die größte Chance durch Cicero, der den Ball über Torhüter und Tor hob. Nach der Pause kam Steinbach hellwach aus der Kabine. Es dauerte keine 60 Sekunden bis Goergueleu nach einer schönen Einzelleistung gekonnt den Ball im langen Eck zum 0:1 versenkte. Danach setzten die Gäste entschlossen nach und behielten die Spielkontrolle. Als dann die Abwehr bei einem harmlosen Freistoss der Gäste Yilmaz aus den Augen verlor, schob dieser gekonnt den Ball mit einem feinen Schlenzer zum 0:2 ein. Die Gastgeber steckten nicht auf und verloren das Gästetor nicht aus dem Blick. Robin Jung war wieder einmal der, der das Tor traf und überwand in der 70. den unaufmerksamen Torwart Demus mit einem schönen Schuss aus kurzer Distanz. Anschließend witterten die Gastgeber Morgenluft, aber wirklich zwingende Torchancen entstanden nicht mehr. Die Gäste blieben mit ihren starken Einzelspielern dagegen weiter auch bei Kontern ebenfalls gefährlich.

Fazit: Am Ende dank der eiskalten Chancenverwertung ein verdienter Sieg der Gäste gegen eine gute Hollesser Mannschaft.

TuS Lindenholzhausen - FSG Dauborn/Neesbach 2:4

Trotz der spätsommerlichen Temperaturen entwickelte sich sofort ein unterhaltsames Spiel für die  Zuschauer. Beide Mannschaften suchten ohne zögern den Weg zum Tor und so dauerte es gerade mal 4 Minuten bis Gästetorhüter Müller nach einem Schuss aus der Drehung von M. Trabusch kurz vor dem Strafraum hinter sich greifen musste. Die Gäste zeigten sich wenig beeindruckt und hielten dagegen. Nach einem Freistoß von halb rechts verlängerte Helfenstein den Ball gekonnt, so dass er in der langen Ecke zunächst den Innenpfosten berührte und dann unhaltbar ins Netz kullerte. Nun drückten wiederum die Gastgeber besonders über die linke Seite wiederholt auf ein Tor, aber vergebens. Das nächste Tor fiel aber für die Gäste in der 17. Minute und war symptomatisch für das Spiel der jungen Hollesser Mannschaft über die gesamte Spielzeit. Zu lässig wurde zentral in der eigenen Hälfte der Ball verloren und wirklich gestört wurden die Gäste bei ihrem Treffer zum 1:2 durch Sturm auch nicht. Kurz darauf brachte der flinke Trabusch den Ball wieder einmal von links auf S. Friedrich und der konnte nur durch Halten am Trikot gestoppt werden. Dem Schiedsrichter blieb keine Wahl und L. Machozek ließ sich die Chance zum Ausgleich vom Elfmeterpunkt nicht entgehen. Im Rest der 1. Halbzeit kamen beide Mannschaften immer wieder gefährlich vor das Gegnertor, aber Zählbares blieb aus.

Nach der Pause verflachte das Spiel beider Mannschaften, bis ab der 70. Minute die Gastgeber zunehmend mehr Druck wieder auf das Tor der Gäste entwickeln konnten. Zwei Großchancen in der 72. Und 73, ließ man dabei sträflich liegen. Die Gäste knickten nicht ein, sondern blieben über Konter gefährlich.

In der 80. Und 83. dann der entscheidende Doppelschlag, von dem die Gastgeber sich nicht mehr erholen sollten. Zunächst verlängerte Sargon eine Flanke per Fuß gekonnt in die lange Ecke und kurz darauf konnte Arnold einen Abpraller von Torhüter Schmitt etwas glücklich per Bogenlampe vom Strafraum ausnutzen. Danach war die Messe gesungen. Die junge Mannschaft der Gastgeber war heute nicht konzentriert und fokussiert genug, um eine routinierte Mannschaft zu besiegen.  

TuS Lindenholzhausen - VFL Eschhofen 1:0

Ein verdienter Sieg der Gastgeber, der aber die einheimischen  Zuschauer einer Geduldsprobe unterzog, erzielte doch Robin Jung den Treffer des Tages erst nach 75 Spielminuten. Aber der Reihe nach. Nach anfänglichem Abtasten übernahm Hollesse nach 15 Minuten mehr und mehr die Kontrolle und erarbeitete sich einige gute Möglichkeiten, deren beste P. Lang per Kopf vergab. Im ersten Abschnitt hatte aber auch der Gast aus Eschhofen zwei gute Möglichkeiten durch M. Voss. Dieser scheiterte beide Male freistehend an S. Schmitt im Tor der Pöpperl Truppe, so dass torlos die Seiten gewechselt wurden.

In Abschnitt zwei wurde Lindenholzhausen von Minute zu Minuten überlegener und erarbeitete sich mehrere klare Gelegenheiten, die allesamt vergeben oder sichere Beute des guten C. Schmitt im Eschhöfer Tor wurden. Bis dann 15 Minuten vor Abpfiff des sicheren Schiedsrichters, Patrick Heim, der eingewechselte Jung für den  verdienten Heimdreier, und damit für die optimale Punktausbeute aus zwei Spielen, sorgte.

TuS Obertiefenbach - TuS Lindenholzhausen 3:5

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TuS Lindenholzhausen e. V.